Child theme index:
Vier Strände von Sant Llorenç des Cardassar und Son Servera sind mit der Blauen Flagge ausgezeichnet

Die Namen der spanischen Strände, die mit der Blauen Flagge ausgezeichnet wurden, dem Gütesiegel, mit dem der Verband für Umwelterziehung und Verbraucherschutz (ADEAC) die besten Strände aufgrund des Zustands des Wassers, des Niveaus der Stranddienste und der Sicherheit der Badegäste würdigt, sind bereits bekannt.

Unter den ausgezeichneten Stränden sind vier, die zu den Gemeinden Sant Llorenç des Cardassar und Son Servera gehören. Im Einzelnen handelt es sich um Cala Millor (Cala Nau, in Sant Llorenç), Sa Coma, Es Ribell und Cala Millor (Son Servera).

Bei dieser Gelegenheit wurde bei der Bewertung auch die Bewirtschaftung der Anhäufungen von Blättern der Posidonia oceanica berücksichtigt, die von Stürmen abgelöst und von den Wellen an die Küste geschleppt werden, wobei daran erinnert wurde, dass sie außerhalb der Saison von keinem Strand, auch nicht von städtischen Stränden, entfernt werden sollten, da sie für das Funktionieren der Küstenökosysteme „sehr wertvoll“ sind.

Der internationale Triathlon Totaltri Mallorca feiert seine XIII Ausgabe

Gonzalo Pardo gewinnt in der großen Kategorie, Guillem Soler in der olympischen und Francesc Artigues in der kleinen Kategorie.

Am vergangenen Sonntag, den 5. Mai, fand am Strand von Cala Millor der Start des XIII. Totaltri Mallorca International Triathlon 2024 statt, der vom Consorci de Turisme de Son Servera i Sant Llorenç des Cardassar und dem Club Triatlón Manacor gefördert wird. Nach spannenden Änderungen bei den Modalitäten der Mitteldistanz, die zu einem aggressiveren und leistungsfähigeren Rennen führen, besteht das Rennen aus drei Modalitäten: 1/3 FULL 75.3: 1300m Schwimmen / 60km Radfahren / 14km Laufen; OLYMPIC 51.5: 1500m Schwimmen / 40km Radfahren / 10km Laufen; und SMALL 50.5: 500m Schwimmen / 45km Radfahren / 5km Laufen. Die Sieger in den einzelnen Disziplinen waren: Gonzalo Pardo in der großen Kategorie, Guillem Soler in der olympischen Kategorie und Francesc Artigues in der kleinen Kategorie.

Es sei daran erinnert, dass der Totaltri Mallorca 2024 zum ersten Mal seit Beginn dieses Wettbewerbs nicht im Juni stattfindet, sondern um einen Monat vorverlegt wird. Auf diese Weise sollen die Überfüllung der Hotels und der übermäßige Verkehr, der normalerweise im Juni auf Mallorca herrscht, vermieden werden, so dass die Veranstaltung reibungsloser und zufriedenstellender für die Teilnehmer verlaufen kann, die zudem von einer erheblichen Senkung ihrer Unterbringungskosten profitieren.

Was die Zahl der angemeldeten Teilnehmer betrifft, so verzeichnet der XIII. Internationale Triathlon Totaltri Mallorca 2024 einen Anstieg der Anmeldungen aus dem Ausland, was eine wirtschaftliche Gesamtauswirkung von etwa 400.000 € erwarten lässt.

Ab 1. Mai werden die Stranddienste von Son Servera und Sant Llorenç des Cardassar in Betrieb genommen

Am Mittwoch, den 1. Mai, werden die Stranddienste an der gesamten Küste der Gemeinden Son Servera und Sant Llorenç des Cardassar in Betrieb genommen, die während der gesamten Badesaison 2024, die bis zum 31. Oktober dauern wird, in Betrieb sein werden.

Die Dienstleistungen sind wie folgt:

Strand Cala Millor (Son Servera und Sant Llorenç des Cardassar):

Ab dem 1. Mai wird der tägliche Bademeister- und Rettungsschwimmerdienst von 10.00 bis 18.00 Uhr beginnen, außer im Juli und August, wo der Dienst bis 19.30 Uhr verlängert wird.

Ab dem 1. Mai wird der Strand die folgenden Dienstleistungen anbieten:

Rettungsschwimmer und Rettungsschwimmerdienst.
Reservierter Bereich neben dem SOS-Turm für Menschen mit Behinderungen, der entsprechend ausgeschildert ist (2 Sonnenschirme und 4 Liegen).
Verleih von Sonnenschirmen und Liegestühlen.
Raucherfreie Zone 2 Sektoren vom Strand entfernt.
Verleih von Safes.

Nach und nach werden auch die anderen Dienstleistungen integriert:

Velomar- und Paddelsurf-Verleih.
Jet-Ski-Verleih (Juni-September).
Bananendienst (Juni-September).
Parasailing-Service (Juni-September).

Strand Cala Bona mit AENOR-Zertifizierung für universelle Zugänglichkeit:

Der zugängliche Strand von Cala Buena wurde mit dem AENOR-Zertifikat für universelle Zugänglichkeit gemäß der Norm UNE 170001 ausgezeichnet.

Das Personal steht für das betreute Baden zur Verfügung und ist für die Zugänglichkeit entsprechend zertifiziert. Termine können unter der Telefonnummer 617 351 733 vereinbart werden. Der Dienst für betreutes Baden steht ab dem 1. Mai von 10 bis 17 Uhr zur Verfügung, und zwar zwischen dem 1. Mai und dem 31. Oktober.
Er verfügt über einen reservierten schattigen Bereich, Liegestühle und eine zugängliche Sanitärkabine.
Falls Hilfe am Taxistand benötigt wird, kann diese auch telefonisch angefordert werden. Kostenloser Service.
Verleih von Sonnenschirmen und Sonnensegeln für alle Benutzer.
SOS-Dienste von 10.00 bis 17.00 Uhr täglich.
Vermietung von Schließfächern.

Strand von Sa Coma:

Verleih von Sonnenschirmen und Liegestühlen.
Rettungsschwimmer und Rettungsschwimmerdienst. Ein kostenloser Service für Behinderte, die sich beidhändige Stühle zum Baden ausleihen können.

Und nach und nach werden die anderen Dienstleistungen integriert:

Velomar-Verleih.
Jet-Ski-Verleih (Juni-September).
Bananendienst (Juni-September).
Parasailing-Service (Juni-September).

Strand Costa dels Pins:

Ab 1. Mai:

Verleih von Sonnenschirmen und Liegestühlen.
Rettungsschwimmer und Rettungsschwimmerdienst von 10.00 bis 18.00 Uhr täglich.
Der Rettungsschwimmer- und Bademeisterdienst umfasst den kostenlosen Verleih von Amphibiensesseln für Behinderte.
Verleih von Liegestühlen und Sonnenschirmen (mit Matratzen für die Liegestühle).
Kajak- und Paddelsurf-Verleih.
Verleih von Schließfächern.

Öffentliche Toiletten an den Stränden

Die öffentlichen Toiletten an den Stränden von Cala Mejor, Puerto Viejo und Costa de los Pinos sind ab 1. Mai von Montag bis Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Am Strand Cala Buena werden sie bis 17.00 Uhr geöffnet sein.

Die vollständigen Informationen zu den einzelnen Stränden können Sie über den folgenden Link abrufen: Strände des Tourismuskonsortiums von Son Servera und Sant Llorenç des Cardassar.

39 Unternehmen und Dienstleistungen haben dieses Jahr die SICTED-Auszeichnung in Sant Llorenç des Cardassar und Son Servera erhalten

Kürzlich wurden den Unternehmen und touristischen Dienstleistungen der beiden Gemeinden, die am Integralen Qualitätssystem für den Tourismus in Reisezielen (SICTED) teilnehmen, unter der Leitung des Staatssekretärs für Tourismus und in Zusammenarbeit mit dem Spanischen Verband der Gemeinden und Provinzen (FEMP), der Agentur für Tourismusstrategie der Balearen (AETIB) und den Gemeinden Son Servera und Sant Llorenç des Cardassar Diplome und Plaketten verliehen.

Insgesamt hat der Consorci de Turisme de Son Servera i Sant Llorenç des Cardassar derzeit 71 Unternehmen oder Dienstleistungen, die das Qualitätssystem in der Destination Cala Millor anwenden, davon 39 in Sant Llorenç des Cardassar und 32 in Son Servera.

Die SICTED-Auszeichnung wird alle zwei Jahre verliehen, und in diesem Jahr wurden 18 Unternehmen in Sant Llorenç des Cardassar und 19 in Son Servera ausgezeichnet. Die meisten ausgezeichneten Betriebe sind Hotels, aber auch Geschäfte, Bars und Restaurants, Strandservice, öffentliche Sicherheit usw.

Das Integrale Qualitätssystem für den spanischen Tourismus (SICTED) ist ein Projekt zur Verbesserung der Qualität von Reisezielen, das vom Spanischen Tourismusinstitut (TURESPAÑA) gefördert wird, das mit Tourismusunternehmen und -dienstleistungen zusammenarbeitet, um die Erfahrung und die Zufriedenheit der Touristen zu verbessern.

Dialog für Wasser: LIFE AdaptCalaMillor nimmt gemeinsam mit WAT’SAVEREUSE an Treffen zum Wassermanagement im Küstentourismus teil

Das Projekt LIFE Adapt Cala Millor hat eine bedeutende Zusammenarbeit mit einem anderen, vom EU-Programm LIFE finanzierten Projekt namens LIFE WAT’SAVEREUSE aufgebaut, dessen Ziel es ist, das Bewusstsein im Tourismussektor zu schärfen und nachhaltige Praktiken der Wassereinsparung und -wiederverwendung zu fördern. Diese Zusammenarbeit wurde durch die Teilnahme von Mitgliedern des Teams an Konferenzen verwirklicht, die von der Water Alliance organisiert wurden und sich auf den Austausch und die Präsentation nachhaltiger Wassermanagementpraktiken in touristischen Gebieten der Gemeinden Formentera und Alcúdia konzentrierten.

Am ersten Tag, der am 15. Februar im Sitz des Consell de Formentera stattfand, stellten Miguel Díaz Diego, Techniker der Generaldirektion für Kreislaufwirtschaft, Energiewende und Klimawandel, Inés Batle Eriksson, Präsidentin des Hotelverbandes von Cala Millor, und Aida Pericas Palou, Doktorandin am SOCIB, das LIFE-Projekt AdaptCalaMillor vor. Eine Woche später, am 22. Februar, fand der zweite Tag in Alcúdia statt, wo Miguel Díaz Diego das Projekt persönlich vorstellte. Während der beiden Tage wurde das Projekt vorgestellt, wobei die dringende Notwendigkeit hervorgehoben wurde, sich mit den Folgen des Klimawandels zu befassen und die Ziele für seine Eindämmung festzulegen. Es wurden grundlegende Elemente des Projekts hervorgehoben, wie die Vielfalt der Teilnehmer aus verschiedenen Sektoren und Institutionen, die Umsetzung naturbasierter Lösungen, die partizipative Verwaltung, die wissenschaftliche Unterstützung und die Wiederholbarkeit des Projekts an anderen städtischen Stränden. Diese Zusammenarbeit zwischen LIFE Adapt Cala Millor und WAT’SAVEREUSE zeigt die Bedeutung der projektübergreifenden Zusammenarbeit bei der Förderung nachhaltiger Praktiken und der Suche nach integrierten Lösungen für die klimatischen Herausforderungen in Küstengebieten.

Das Tourismuskonsortium von Cala Millor tritt der Selbstverpflichtung für verantwortungsvollen Tourismus auf Mallorca bei

Am 14. Februar unterzeichnete das Tourismuskonsortium von Cala Millor seinen Beitritt zur Selbstverpflichtung für verantwortungsvollen Tourismus auf Mallorca, die von der Stiftung für Tourismus auf Mallorca im Rahmen des Consell de Mallorca gefördert wird. Es handelt sich dabei um eine Initiative, die darauf abzielt, „den nachhaltigen Tourismus zu fördern und eine Insel zu gestalten, auf der Besucher und Einwohner zusammenleben, die Natur, die Werte und die Schönheit Mallorcas genießen, erleben und bewahren“.

Diese Verpflichtung soll als Modell für verantwortungsvolle Tourismuspraktiken auf der ganzen Welt dienen und geht über eine einfache Absichtserklärung hinaus. Es ist ein konkreter Fahrplan für die Umgestaltung der Tourismusindustrie Mallorcas durch kollektive Anstrengungen, die darauf abzielen, die Auswirkungen des Tourismus auf die Umwelt zu minimieren, das Wohlergehen der Einwohner zu verbessern, unser kulturelles Erbe zu feiern und zu schützen und jedem Reisenden, der Mallorca als Reiseziel wählt, ein unvergessliches Erlebnis zu bieten.

Der Consorci de Turisme de Cala Millor ermutigt Sie, sich dieser notwendigen Initiative anzuschließen, damit wir gemeinsam eine Welt gestalten können, in der die Reisenden den Zauber Mallorcas erleben und gleichzeitig seinen einzigartigen Charme für die kommenden Generationen bewahren können.

Der Fremdenverkehrsverband von Son Servera und Sant Llorenç des Cardassar organisiert die II Fira de l’Ocupació (2. Beschäftigungsmesse)

Am Mittwoch, den 28. Februar, findet im Auditori de Sa Màniga die II Fira de l’Ocupació de Cala Millor statt, nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr so erfolgreich war, dass rund dreißig Unternehmen und Bewerber ihr Interesse an einer Teilnahme an künftigen Ausgaben bekundet haben.

Ziel dieser Messe ist es, Synergien zwischen der arbeitssuchenden Bevölkerung und den Unternehmen in der Region zu schaffen, die eine Vielzahl von Stellen zu besetzen haben, vom einfachen Dienstleistungspersonal bis hin zu Fachkräften im Finanzbereich, um nur einige zu nennen. Während der Veranstaltung werden die Bewerber mit den Unternehmen in Kontakt treten, ihre Lebensläufe vorstellen und über ihre Fähigkeiten und Erfahrungen sprechen. Die Unternehmen werden Einzelgespräche führen und Lebensläufe für aktuelle oder künftige freie Stellen sammeln.

Während des Tages, der von 9.00 bis 17.00 Uhr dauert, werden Workshops für Arbeitssuchende abgehalten, die nützliche Instrumente und Techniken für erfolgreiche Vorstellungsgespräche erlernen. Zum anderen findet der runde Tisch „Optimierung von Talenten: Herausforderungen und Strategien bei der Auswahl und Bindung von qualifiziertem Personal“ statt, bei dem die aktuellen Schwierigkeiten des Marktes sowie die bestehenden Verbesserungsstrategien angesprochen werden. An der Debatte nehmen Fachleute aus den Bereichen Personalwesen und Betrieb in der Hotelbranche sowie ein Spezialist für Fragen des Personalmanagements teil. Im Anschluss an die Diskussion werden die Türen des Veranstaltungsortes geöffnet, damit die Vorstellungsgespräche beginnen können.

Von 9:00 bis 10:30 Uhr findet der Workshop „Interview by competencies“ statt, für den eine Anmeldung erforderlich ist, indem Sie hier klicken: EINSCHREIBUNG.

Als Neuheit wird es bei dieser zweiten Auflage einen Foodtruck-Service geben, der verschiedene Snack- und Mittagsoptionen anbietet.

ICTS SOCIB gibt in Cala Millor Workshops zum Thema Klimawandel, um junge Menschen im Rahmen des LIFE-Projekts AdaptCalaMillor zu sensibilisieren und einzubeziehen

Im Rahmen von LIFE AdaptCalaMillor wurden die Workshops in fünf Bildungszentren in den Gemeinden Sant Llorenç des Cardassar und Son Servera sowie in vier Sommerschulen in der Region mit 731 Teilnehmern durchgeführt.

Im Jahr 2023 hat das ICTS SOCIB mehrere Workshops zur Wahrnehmung des Klimawandels in vier Kindergärten und Grundschulen (CEIP Punta de n’Amer, CEIP Sant Miquel, CEIP Jaume Fornaris i Talavull und CEIP Na Penyal) und einer Sekundarschule (IES Puig de Sa Font) in den Gemeinden Sant Llorenç des Cardassar und Son Servera durchgeführt. Darüber hinaus hat das ICTS SOCIB Workshops in den vier Sommerschulen der Region (Sant Llorenç des Cardassar, Son Servera, Sa Coma und Cala Millor) durchgeführt. Insgesamt nahmen an diesen Workshops bis zu 731 Teilnehmer im Alter von 7 bis 14 Jahren teil. Das Hauptziel dieser Workshops ist die Sensibilisierung und stärkere Beteiligung junger Menschen am Entscheidungsprozess zur Auswahl und Priorisierung von Strategien zur Anpassung an den Klimawandel am Strand von Cala Millor. Durch Umfragen mit mehreren Antworten haben die Teilnehmer ihre Gedanken, Sorgen und Visionen über den Klimawandel und seine Auswirkungen auf Cala Millor mitgeteilt. Auf diese Weise konnten nicht nur wertvolle Daten gesammelt, sondern auch das Umweltbewusstsein der Grund- und Sekundarschüler gestärkt werden. Darüber hinaus haben die Teilnehmer durch das „Fotospiel“ eine Zeitreise durch historische Bilder von Cala Millor unternommen und so Gespräche über die Veränderungen in der Umwelt und die Auswirkungen extremer Wetterereignisse angeregt.

„Wir vom ICTS SOCIB unterstützen Aktionen, die die Beteiligung einer engagierten und informierten Gesellschaft in den Gemeinden von Cala Millor fördern, mit dem Ziel, sie aktiv in einen offenen Entscheidungsprozess einzubinden, um Strategien zur Anpassung an den Klimawandel auszuwählen und zu priorisieren und dabei die sozialen Bedürfnisse und Anforderungen zu berücksichtigen“, sagte Aida Pericás, Doktorandin am ICTS SOCIB und Mitglied des LIFE-Projekts AdaptCalaMillor. In diesem Sinne hat sich ICTS SOCIB in diesem Zeitraum auch mit vier lokalen Verbänden getroffen (Associació de la Tercera Edat de Son Carrió, Associació de Jubilats i Pensionistes de Cala Millor, Associació de la Tercera Edat de Son Servera und Associació de Famílies d’Alumnes del CEIP Sant Miquel a Son Carrió), an denen insgesamt 29 Personen teilnahmen. Darüber hinaus wurden 44 Vertreter der lokalen, insularen und autonomen öffentlichen Verwaltungen befragt. Künftig sollen nicht nur mehr Grund- und Sekundarschulen, lokale Verbände und Vertreter der öffentlichen Verwaltungen einbezogen werden, sondern „diese Art von Maßnahmen auch auf den Tourismussektor ausgeweitet werden, indem sowohl Touristen, die das Gebiet besuchen, als auch Beschäftigte des Tourismussektors von Cala Millor in diese Umfragen und Treffen einbezogen werden“, so Aina García, Technikerin für Transfer und Innovation beim ICTS SOCIB und Mitglied des LIFE-Projekts AdaptCalaMillor.

Inés Batle unterstreicht in Diario de Mallorca die Bedeutung des Life AdaptCalaMillor-Projekts für die Anpassung an den Klimawandel in dieser Region

Die Präsidentin der Hoteliers von Cala Millor, Inés Batle, analysiert in Diario de Mallorca die Bedeutung des Life AdaptCalaMillor-Projekts für das Tourismusgebiet des Llevant. Dieser vom Consorci de Turisme de Cala Millor geförderte Pilotversuch mit einer Gesamtinvestition von fast 2,3 Millionen Euro (davon 1,3 Millionen Euro von der EU) zielt darauf ab, Cala Millor durch seine Anpassung an den Klimawandel als Sonnen- und Strandziel zu erhalten. „Es wird das erste Reiseziel sein, das ein Pionierprojekt zur Anpassung an den Klimawandel durchführt“, sagt Batle und erinnert daran, dass es auf den Tourismusmessen so beworben werden wird

LESEN SIE DAS VOLLSTÄNDIGE INTERVIEW

Totaltrimallorca hat ein neues Datum: 5. Mai 2024

In einer gemeinsamen Entscheidung des Tourismuskonsortiums von Cala Millor und des Triathlonclubs von Manacor wurde beschlossen, den Termin für die 13. Auflage des Totaltrimallorca, einer der wichtigsten nationalen Triathlon-Veranstaltungen, auf den 5. Mai 2024 zu verlegen. Auf diese Weise sollen die Überfüllung der Hotels und der übermäßige Verkehr vermieden werden, der normalerweise in den Junimonaten auf Mallorca herrscht, so dass die Veranstaltung reibungsloser und zufriedenstellender für die Teilnehmer verlaufen kann, die zudem von einer erheblichen Ermäßigung ihrer Unterkunftskosten profitieren.

In den nächsten Tagen werden die Anmeldungen für den Totaltrimallorca auf www.elitechip.net geöffnet , wobei es in den ersten 7 Tagen ein Sonderangebot gibt. Gleichzeitig ist anzumerken, dass es spannende Änderungen bei den Distanzen in Bezug auf die Mittelstreckenmodalitäten gibt, die zu einem aggressiveren und leistungsfähigeren Rennen führen.Neue Distanzen